Startseite
  Archiv
  Mein liebstes schnuggillein
  Songtexte
  Songtexte von anderen
  Linkin Park Texte
  Bela B.s songtexte
  Songtexte von DIE ÄRZTE!!
  Ärzte konzi
  Kleine Storys
  nur für mädels:´-)
  Schlampe
  dumme pics....
  andere sprachen....
  Jessy McCartney
  Sahnie
  Hagen
  ***Dirk Felsenheimer***!!!
  Der Jan Vetter!!!
  Rod González!!!
  Die Ärzte
  Meine allerliebsten Freunde
  BITTE LESEN!!!
  Meine Großen Freunde
  Denken Jungs so??
  Paralel Klasse
  Grand prix winner
  Mein aller Liebstes
  Tipps für Jungs
  My Bro`Sis
  Pics!!
  Meine Klasse/Lehrer/Paare
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Julchen
   Jule 2
   Yannick
   Der Linus
   Benny
   der Stinger
   Susiii!!!!
   Linda
   Chrisiii!!
   von Vava M
   die von Pauli
   Tamara
   Dat Leachen
   Marius
   Schreihals
   Melaniechen



http://myblog.de/julet

Gratis bloggen bei
myblog.de





zu spät

Es war einmal ein Junge, der mit einer Krankheit geboren wurde. Eine Krankheit, für die es keine Heilung gab. Und das mit 17 Jahren, jeden Moment könnte er sterben. Immer lebte er in seinem Haus, zurückgezogen, unter der Aufsicht seiner Mutter. Doch das reichte ihm bald und er beschloss bloß ein einziges mal auszugehen. Er bat seine Mutter um Erlaubnis und sie gewährte es ihm. Als er so durch sein Viertel spazieren ging, sah er eine Menge Geschäfte. Als er an einem Musikgeschäft vorbeiging und in die Auslage sah, fiel ihm die Anwesenheit eines wunderschönen Mädchens in seinem Alter auf. Es war Liebe auf den ersten Blick. Er öffnete die Tür und trat ein ohne etwas anderes anzusehen als sie. Immer mehr näherte er sich dem Tresen, an dem sie stand. Sie sah ihn an und lächelnd sagte sie: "Kann ich dir mit etwas helfen?" Während er dachte, dass dies das schönste Lächeln war das er in seinem Leben gesehen hatte. Er verspürte das Verlangen sie zu küssen in eben diesem Moment. Stotternd sagte er zu ihr: Ja, eeehhh, uuuhhh... ich würde gerne eine CD kaufen. Ohne zu denken, nahm er die erstbeste, die er sah und gab ihr das Geld. "Möchtest du, dass ich sie dir einpacke?" fragte das Mädchen, wieder lächelnd. Er antwortete ja, und nickte mit dem Kopf und sie ging nach hinten ins Lager um dann mit einem eingewickelten Paket zurückzukommen und  es ihm zu geben. Er nahm es und verließ das Geschäft.
Er ging nach Hause, und seit diesem Tag an, besuchte er das Geschäft jeden Tag um eine CD zu kaufen. Immer wickelte sie das Mädchen ein,  und er nahm sie dann nach hause mit und legte sie in einen Kasten. Er war zu schüchtern um das Mädchen einzuladen, mit ihm auszugehen  und obwohl er es versuchte, konnte er nicht.
Seine Mutter bemerkte das bald und versuchte ihn dazu ermuntern dass er es sich traue, so dass er am nächsten Tag sich ein Herz fasste und zu dem Geschäft ging. Wie jeden Tag kaufte er eine CD, und wie immer ging sie nach hinten, um sie einzuwickeln. Er nahm die CD und als sie nicht hersah, hinterließ er schnell seine Telefonnummer am Tresen und lief aus dem Geschäft raus.
......Ringggg!!!
Die Mutter hob ab: "Ja?", Es war das Mädchen, sie
fragte nach ihrem Sohn; die Mutter, vollkommen verstört fing zu weinenan als sie sagte: "Was? Weißt du es nicht? ... Er ist gestern gestorben."
Es war ziemlich lang still, bis auf die Klagelaute der Mutter.
Später betrat die Mutter den Raum des Sohnes um sich an ihn zu erinnern.
Sie beschloss damit anzufangen, sich seine Wäsche anzusehen und so
öffnete sie den Kasten.
Zu ihrer Überraschung türmten sich dort ein Berg eingepackter CDs.
Nicht eine war ausgepackt.
Es machte sie neugierig so viele zu sehen und sie konnte sich nicht
zurückhalten : Sie nahm eine und setzte sich aufs Bett um sie anzusehen;
als sie das tat fiel ein kleines Stück Papier aus der Plastikhülle.
Die Mutter nahm es um es zu lesen und es stand drauf:
"Hi!!! Du bis total süß möchtest du mal mit mir ausgehen? Ich hab dich total lieb.... Sofia."
Vor lauter Emotion öffnete die Mutter noch eine und ein weiteres
Papier fiel heraus, aus verschiedenen CDs..... auf allen stand das
Gleiche..

Mein erstes mal...

Ich legte meinen Kopf zurück
und wusste was er wollte.

Aber ich wollte nicht, dass er es machte.Ich liess es aber geschehen. 

Es war
das erste Mal.

Seine Hände bewegeten
sich auf die Stelle zu, und mir wurde ganz
heiß.

 "Ich werde ganz vorsichtig sein",sagte er leise! Dann fragte er mich,

ob es nichtweiter aufging, denn er könnte nicht

weit genug hinein.

Nervös tat ich was er
wollte. Es fing an weh zu tun, aber ich benahm
mich wie eine Frau.

Es tat weh- plötzlich stöhnte
ich, dann sagte er, er sei ja schon dabei ihn
heraus zu ziehen! Es blutete ein wenig.

Doch
dann überkam mich ein herrliches Gefühl,
es war das erste Mal...

 


                       ...dass ich beim Zahnarzt war!!!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung